Google Update: AJAX Crawling ab sofort möglich

Google hat seine Empfehlung an Webmaster / Entwickler von 2009 revidiert. Die Empfehlung zum Ajax Crawling, welche Google im Jahr 2009 im Webmaster Blog veröffentlichte wurde jetzt zurückgezogen.

Laut Google ist es dem Googlebot jetzt möglich auch AJAX Inhalte ohne Probleme zu crawlen. Damit hat Google es endlich geschafft, dynamisch geladene Inhalte zu "verstehen".
Bisher war es so, dass der Googlebot zwar Websites besucht hat, welche per AJAX geladen werden, aber nicht auf die Ergebnisse welche asynchron geladen wurden gewartet hat. Hierfür wurden 2009 von Google spezielle Anweisungen veröffentlicht, wie diese trotzdem verstanden werden. Das führte allerdings zu viel Mehraufwand.

Vielen Dank an Google, für dieses tolle Update!

 

Was ist AJAX?

AJAX bedeutet in Langform "Asynchronous JavaScript and XML" und hat den Vorteil, dass man Seiteninhalte auf Webseiten oder in Onlineshops zu einem späteren Zeitpunk als dem ersten Laden der Seite bereitzustellen lassen kann.
Zum Einen erzielt man dadurch bessere Seiten-Ladezeiten und zum Anderen muss eine Seite nicht immer komplett neu geladen werden um neue oder andere Inhalte anzuzeigen.
Leider führt das Nachladen von Inhalten per AJAX, wenn man es falsch oder unvollständig macht zu einem ziemlich großen Problem: Die Benutzer sehen zwar die Inhalte und können damit wunderbar interagieren, die Suchmaschinen allerdings nicht und das führt wiederrum dazu, dass nicht alle Inhalte in den Suchmaschinen indiziert werden können.
Google behauptet mit diesem Update seines Suchalgorithmus "Wir können jetzt auch AJAX Inhalte problemlos crawlen".
Das ist aber nicht die richtige Lösung und ab sofort einfach unbedenklich viele Inhalte per AJAX nachzuladen um eine bessere Performance hinzulegen macht auch keinen Sinn, denn außer dem Google-Bot gibt es ja auch noch andere Suchmaschinen wie BING, Yahoo, T-Online, Baidu und viele mehr.
Würde man sich nur auf Google fokussieren, hätte man zwar über 90% der Anfragen (in Deutschland) abgedeckt, allerdings stecken in den restlichen 10% aller Suchanfragen ebenfalls potentielle Abonennten und Kunden.

 

Wie erstellen Sie korrekte Links mit AJAX?

Die Antwort auf diese Frage lautet Hijax. So beschreibt Jeremy Keith (Webentwickler) diese Technik. Hinter Hijax verbirgt sich folgende Syntax für einen schlichten Link:

Code

<a href="ajax.htm?foo=neuerInhalt" onClick="navigate('ajax.html#foo=neuerInhalt'); return false">foo neuerInhalt</a>

Hier werden den Nutzern zwei Möglichkeiten angeboten. Benutzer mit JavaScript werden Dank der OnClick Methode mit dem Rückgabewert "return false" auf die Funktion navigate('ajax.html#foo=neu'); verwiesen ohne auf das typische Verhalten eines Links zu reagieren. Benutzer ohne JavaScript ignorieren das Skript / die Funktion und folgen dem typischen href Link.
Google hat hierzu einen interessanten Artikel verfasst, welcher für Webmaster die unbedingt AJAX Inhalte bereitstellen möchten gute Hinweise und Beispiele zeigt: AJAX-gestützte Websites mit guter Zugänglichkeit entwerfen

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren